Emotionen, Juwelen und launige Ideen

„Je älter man wird, umso emotionaler wird man! Das kann man nicht abstellen, das kommt direkt aus dem Herzen“, sagte Hans-Rainer Engwicht, Vorsitzender des Fördervereins Ostdeutscher Rosengarten. Schon bei der Krönung der neuen Rosenkönigin Laura I. am Freitagabend sei er sehr bewegt gewesen.

Der stolze Nachfahre des Rosengarten-Begründers Paul Engwicht (1876-1947) erhielt am Samstag auf der Bühne des Musik-Pavillons aus den Händen von Bürgermeisterin Simone Taubenek das erste Exemplar des diesjährigen Rosenbieres mit dem Motiv der neuen Rosenkönigin auf dem Etikett. Grund für die kleine Ehrung: auf den Tag genau vor 25 Jahren gründete sich der Förderverein. Seit dem 29. Juni 1994 wurden viele große und kleine Projekte für das Forster Aushängeschild initiiert, u.a. der Wiederaufbau des Kaskadenbrunnens. Engwicht verwies in seiner Dankesrede gleichzeitig darauf, daß es neben seinem Großvater eigentlich noch einen zweiten Gründungsvater für den Rosengarten gab. „Nach Kriegsende war hier nichts mehr übrig. Dem langjährigen Leiter des Parks Werner Gottschalk ist der Neuaufbau zwischen 1945 und 1953 zu verdanken!“

Gefeiert werde das 25jährige Gründungsjubiläum des Fördervereins Ostdeutsche Rosengarten zum Rosengarten-Sonntag am 29. September 2019, zu dem Hans-Rainer Engwicht alle Gäste herzlich einlud.

Daß die Rosen und die stattlichen Bäume im Rosengarten und auf der Wehrinsel mittlerweile immer öfter um das kostbare, jedoch überlebensnotwendige Naß und gleichzeitig auch um die Gunst der Gärtner konkurrieren, hat nach Hans-Rainer Engwichts fast schon philosophischer Antwort nur einen wahren Grund: „Unsere Pflanzen im Park sind nun mal unsere Juwelen. Und Juwelen stehen nicht gerne im Schatten anderer Juwelen.“

Mit Blick auf die mittlerweile 29. Rosenkönigin freute sich Hans-Rainer Engwicht ganz besonders: „Wer hätte gedacht, daß vor vielen Jahren aus einer launigen Idee heraus inzwischen so eine Erfolgsgeschichte geworden ist.“
Ende der 80er Jahre habe man überlegt, wie man das Programm der Rosengartenfesttage aufgewertet werden könnte. „Dann laßt uns eine Königin wählen!“, war eine der Ideen. Wie man inzwischen weiß, keine schlechte…

Über Thori 38 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*