Überraschungsbesuch im Pflegeheim „Am Rosengarten“

Mit einem Überraschungsbesucher endete für die Bewohner des Forster Pflegeheims „Am Rosengarten“ am vergangenen Samstag eine thematische Nachmittagsveranstaltung.

Im Speisesaal versammelten sich die noch kognitiv orientierten Bewohner, um mit Gundolf Fiehler, der sich ehrenamtlich im Pflegeheim engagiert, einen virtuellen Rundgang durch den Forster Rosengarten zu erleben. Der zertifizierte Gästeführer hatte dazu eine Präsentation vorbereitet und zeigte auf der Leinwand historische und aktuelle Fotos des Parks. Dazu gab es fachkundige Erklärungen zu den Brunnen, zur Gaststätte und den Gartenbereichen. Viele der Senioren konnten sich noch an Details erinnern.

Um die Vorführung ein wenig aufzulockern, zeigte Gundolf Fiehler einen kurzen Filmausschnitt über den Rosengarten aus dem Jahre 1994. Darin interpretierte der Noßdorfer Männergesangsverein den „Rosengartenwalzer“. Mit Hilfe ausgedruckter Textblätter motivierte Gundolf Fiehler die Gäste des Nachmittags, gemeinsam den „Rosengartenwalzer“ zu singen. Die Melodie ist einprägsam und leicht zu merken. Während die Damen eher in sich hinein summten, intonierten einige der anwesenden Herren das Lied aus voller Inbrunst.

Groß war das Erstaunen, als zum Abschluß des Nachmittags die Forster Rosenkönigin Laura I. hereinkam. Sie hatte sich vor ihrem Termin beim Mitternachts-Shopping noch die Zeit genommen, im Pflegeheim vorbeizuschauen. Mitgebracht hatte sie einen großen Strauß bunter Rosen, die sie unter die Bewohner verteilte. Dabei kam Laura I. auch mit den Senioren ein wenig ins Gespräch. So erfuhren die Bewohner aus erster Hand, daß auch eine Großtante der Rosenkönigin zu den Bewohnern des Pflegeheims gehört.

Ilona Schörner, die Leiterin des Sozialbereichs, bedankte sich mit einem kleinen Präsent bei Laura I. für den königlichen Besuch. Im Anschluß stand die Forster Rosenkönigin auch für gemeinsame Fotos zur Verfügung und verteilte Autogramme.

Über Thori 125 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*