„Schwarze Jule“ kommt jetzt als Räucher-Lok daher

Der 2020 im Forster Lichthaus Jahnel verkaufte Schwibbogen mit Forster Motiven erwies sich für Inhaberin Margit Jahnel als Erfolg. Nun hat sie nachgelegt: „Ich wollte mein Sortiment mit speziellen Forster Artikeln erweitern. Mein erster Gedanke war, die Schwarze Jule als Räucher-Lok zu konzipieren.“, sagt die umtriebige Geschäftsfrau. Die Forster Stadteisenbahn, im Volksmund „Schwarze Jule“ genannt, gehört zu Forst wie der Wasserturm oder der Rosengarten.

Zusammen mit einem Designer hat sie ihre Idee umgesetzt. In ihrem Laden in der Bahnhofstraße ist ab sofort eine Nachbildung der Forster Stadteisenbahn erhältlich. Die 18 cm lange und mit Schornstein 16 cm hohe „Jule“ wurde aus Terrakotta von der Firma Singer Großhandel aus Falkenstein gefertigt und gehört zu der Produktreihe „Sigro – Hard Art Keramik“. Die Rauchkammertür ist herausziehbar und dient zur Aufnahme einer Räucherkerze, die dann eine dampfende Jule simuliert. Am Standplatz des Heizers kann ein Teelicht oder ein LED-Licht platziert werden, das für einen zusätzlichen optischen Effekt sorgt.

Der Nachbau der Lok Nr. 36, die im Original im Feuerwehrgerätehaus Forst-Mitte steht und später im Textilmuseum ihren endgültigen Platz finden soll, ist nur im bzw. über das Lichthaus Jahnel für 65 Euro zu erwerben.

Die ersten Exemplare der Räucher-Jule wurden bereits verkauft. Auch beim Forster Museumsverein hat der „Jule“-Nachbau einen neuen Stellplatz gefunden. „Mir liegt die Stadtgeschichte am Herzen“, sagt Margit Jahnel bei der Übergabe eines Modells an den Verein.
Der Vereinsvorsitzende Kristian Schmidt bedankte sich für dieses gelungene Geschenk an den Museumsverein, für den die museale Unterbringung der echten Lok Nr. 36 Herzenssache ist. Und sicherlich ist die kleine „Jule“ auch als passendes Geschenk für Forst-Verliebte und Nostalgiker geeignet.

Doch nicht nur die Räucher-Lok ist neu im Sortiment im Lichthaus Jahnel. Ein 15 cm hohes Windlicht-Glas mit Forster Motiven bereichert das Angebot. So sind auf dem Glas der Wasserturm, die Stadtkirche St. Nikolai, ein Rennfahrer, ein Webstuhl und natürlich eine Rose verewigt. 15 Euro für das Windlicht-Glas, das mit Teelichte bestückt wird, ist darüber hinaus ein attraktiver Preis.

Und da in wenigen Wochen Weihnachten ist, gibt es bereits auch schon wieder die ersten Schwibbögen mit Forster Motiven. Neu ist ein Mini-Schwibbogen, der mit LED-Lichtern bestückt ist und der exklusiv im Lichthaus Jahnel vertrieben wird. Bestellungen werden bereits angenommen, die Auslieferung erfolgt am Mitte September.

Über Thori 121 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*