Forster Wahrzeichen erstrahlt erneut in Rot

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr wird der Wasserturm mit einer Sonderbeleuchtung angestrahlt. Seit Monatsbeginn erscheint „der Dicke“ in einem dunklen Rot.

War das Forster Wahrzeichen bei der ersten Aktion im Juni Teil einer bundesweiten „Alarmstufe Rot“-Kampagne der Veranstaltungsbranche, um auf die coronabedingt angespannte Situation von Kunst- und Kulturschaffenden, Veranstaltern, Schaustellern u.ä. hinzuweisen, so gibt es diesmal einen jahreszeitlichen Grund: „Wenn in diesen schwierigen Zeiten kaum öffentliche Aktivitäten stattfinden und Weihnachtsmärkte und Feste überall abgesagt werden, wollen wir für die Forster wenigstens ein wenig weihnachtliche Lichtstimmung verbreiten.“, sagt Diana Loichen von der Marketingabteilung der Forster Stadtwerke. In der Weihnachtszeit wird das Rot als traditionelle Farbe für Weihnachten wahrgenommen. Ein in rotem Licht getauchter Wasserturm, dessen Eigentümer die Stadtwerke Forst sind, bietet sich deshalb gerade zur Weihnachtszeit hervorragend als farblicher Akzent im Stadtbild an. Besonders spektakulär wirkte es am 3. Dezember, als sich eine dünne Schneeschicht über die Stadt legte.

Zu sehen ist dieser „Weihnachtsgruß“ der Stadtwerke nach Einbruch der Dunkelheit bis in die Nachtstunden hinein und soll auch noch in den nächsten Wochen weiter beibehalten werden.

Über Thori 115 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*