Baggern und Pritschen bei Temperaturen über 30 Grad

Gepritscht, gebaggert und geschmettert wurde am Wochenende bei den mittlerweile 14. Volleympics auf dem Sportplatz des TV 1861. Der SV Malxe 83 e.V. als Veranstalter lud wieder Volleyball-Freizeitmannschaften aus Nah und Fern zu einer der größten Breitensportveranstaltungen in Ostdeutschland ein. Rund 260 Teilnehmer bildeten fast 43 Mannschaften, die um die begehrten Pokale kämpften. Größte Herausforderung für alle Teilnehmer waren die hohen Außentemperaturen, die weit jenseits der 30° C lagen.

Neben 4 sogenannten Pro-Mannschaften, die als Sportverein aktiv am regelmäßigen Wettkampfbetrieb teilnehmen, gingen auch 16 semi-professionelle Mannschaften an den Start. Das größte Teilnehmerfeld bildeten jedoch jene 23 Teams, die aus Spaß an der Freude spielen und sich extra für die Volleympics zusammengefunden haben. Die Spieler kommen aus dem gesamten Bundesgebiet, meist sind es ehemalige Absolventen des Forster Gymnasiums, die auswärts studieren, schon jahrelang am Forster Turnier teilnehmen und immer wieder gerne in ihre alte Heimat zurückkommen. Und wer kann, bringt seine Bekanntschaften aus der neuen Heimat ebenfalls zum Turnier mit.

Gespielt wurde in Gruppen nach dem Modus Jeder gegen Jeden über zwei Sätze. Mittels eines Punktesystems wurden die Finalisten ermittelt. In jeder Mannschaft müssen zudem mindestens 2 Mädchen mitspielen.

Kreativ waren die Mannschaften bei der Namensfindung für ihre Teams und nahmen sich dabei nicht ganz so ernst. „Die süßen Rasenschnecken“, „Blockwürstchen“ oder „Wir sind zurück und für die T-Shirts“ sind nur einige Beispiele.

Begonnen hatten die Volleympics am Freitagabend mit dem traditionellen Nachtpokal. Hier gingen 12 Männer- und 7 Frauenteams an den Start.

Um den Mannschaften beste Wettkampf- und Rahmenbedingungen bieten zu können, kümmerte sich ein rund 50köpfiges Team um die Spieler. So wurden belegte Brötchen zum Frühstück vorbereitet, Sandwiches gab es tagsüber im Verpflegungszelt, ebenso Getränke und Gegrilltes.

Von auswärts angereiste Teilnehmer konnten auf dem Sportplatzgelände ihre Zelte aufschlagen und dort übernachten. Sanitäre Anlagen und Duschmöglichkeiten standen in Sozialtrakt zur Verfügung.

Mit an Bord waren auch wieder lokale und überregionale Sponsoren, die die Pokale und Ehrenpreise für die Sieger und Platzierten bereitstellten. Einige der Unterstützer halten der Veranstaltung schon seit Jahren die Treue.

Über Thori 138 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*