Ausstellungseröffnung lockt zahlreiche Besucher

Mit lauten Trommelklängen von den „Sonnentrommlern“ des Hortes Sonnenstadt wurde am Donnerstag vor rund 100 Besuchern im Brandenburgischen Textilmuseum die neue Ausstellung zum 100jährigen Gründungsjubiläum des Wassersport Forst e.V. eröffnet. Unter dem Motto „Neißestrand in Paddler-Hand“ gibt es einen Rückblick auf 100 wechselvolle Jahre dieses Traditionsvereins.

Die Vorbereitung zur Ausstellung habe ihr viel Freude bereitet, sagte Museumleiterin Michaela Zuber in ihrer Eröffnungsrede. Sie sei selbst früher aktive Wassersportlerin und im Boot auf dem Mühlgraben unterwegs gewesen.
Dr. Herbert Schule, Vereinsvorsitzender des Wassersport Forst e.V., verwies darauf, daß der Verein mehrere Gesellschaftsformen überdauerte: Kaiserreich, Drittes Reich, DDR-Sozialismus. Auch die technische Entwicklung der Boote und deren Ausrüstung änderte sich im Verlaufe der Jahrzehnte.

Einen Einblick davon können sich die Besucher der Ausstellung verschaffen. Neben historischen Booten bereichern eine Auswahl an Trainings – und Wettkampfbekleidung, viele Pokale, Medaillen und Urkunden die Ausstellung. Auf Schautafeln werden die sportlichen Erfolge des Vereins aufgezählt und die erfolgreichsten Sportler, die es zu internationalen Meisterschaftsplatzierungen brachten, vorgestellt. Auch das Vereinsleben abseits der Wettkämpfe sowie die heutigen Aktivitäten der Kanusportler werden in der Ausstellung gewürdigt.

Bis zum 17. November 2019 ist die Ausstellung geöffnet.

Über Thori 48 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*