Bowling-Cup geht in die Verlängerung

Was mit einer Überlegung in kleiner Runde begann, entwickelt sich so langsam zu einem Dauerbrenner. Der Forster Bowling-Cup konnte bei seiner zweiten Auflage im Februar im Vergleich zur Premierenveranstaltung im Vorjahr seine Teilnehmerzahlen verdoppeln. Inzwischen gibt es Überlegungen für eine Fortsetzung.

Angefangen hatte es während einer Dienstberatung des Lehrkörpers der Gutenberg-Oberschule im März 2019. Der dortige Sportlehrer Ralf Ihlo hatte das Gefühl, daß die Termine immer mehr und die Erholungsphasen immer weniger werden. So schlug er als Ausgleich etwas Bewegungssport für die Lehrerschaft vor. Doch Volleyball, Aquafitness oder Aerobic fanden nicht so das Interesse. Erst mit Bowling schien man die richtige gesundheitsfördernde Maßnahme gefunden zu haben. Man traf sich einmal in der Woche. Irgendwann kam der Wunsch auf, eine Mannschaft zusammenzustellen, die gegen andere Schulen zum sportlichen Vergleich antreten sollte. Die Idee für einen Bowling-Cup war geboren

Gutenberg-Schule und die Betreiber der Bowlingbahn in der Tuchfabrik Otto-Nagel-Straße taten sich zusammen, Ralf Ihlo machte Nägel mit Köpfen und kümmerte sich um die Organisation. „Zu unserem ersten Bowling-Cup hatten wir sechs Mannschaften, u.a. vom Landkreis und vom Gymnasium.“, sagt er. Ein privater Sponsor finanzierte Pokale und übernahm die Kosten für die Bowling-Bahn. Ermittelt wurde die beste Mannschaft sowie die besten männlichen und weiblichen Einzelspieler. Gewonnen hatte damals die Gutenberg-Schule.

In Laufe der folgenden Wochen und Monate kamen vermehrt Rückmeldungen von Mannschaften, die auch gerne teilgenommen hätten, doch von der Veranstaltung gar nicht oder zu spät erfahren hatten. Als Anfang diesen Jahres mittels Flyer und Auslagen der zweite Bowling-Cup angekündigt wurde, stieg die Zahl der Anmeldungen. „Scheinbar haben wir einen Nerv der Forster getroffen!“, stellt Ihlo fest. So meldeten sich diesmal auch Firmen-Teams und Sportvereine.

Ralf Ihlo (links) und Matthias Beier bei der Eröffnung der diesjährigen Vorrunde

Die Regeln sind klar und auf den Freizeitsport ausgerichtet: 4 Spieler gehören zu einer Mannschaft, jeder wirft 2 Durchgänge á 10 Versuche. Die Pin-Zahl der einzelnen Spieler wird addiert und die Mannschaft mit der höchsten Pin-Zahl darf sich über den Wanderpokal freuen.

„Wir organisieren alles im Rahmen unserer Möglichkeiten.“, sagt Ralf Ihlo, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Gedacht ist der Bowling-Cup hauptsächlich für Erwachsene. Zu überlegen sei noch, ob man zukünftig bindend eine Frau pro Team aufstellen muß. Und der finanzielle Rückhalt muß mit steigendem Interesse der Forster abgesichert sein. Potenzielle Sponsoren, die die Kosten für Preise oder Bahnmiete übernehmen würden, sind jederzeit willkommen und sollten sich bei der Gutenberg-Oberschule melden.

Im Mai steigt die dritte Ausgabe des Forster Bowling-Cups. Und wenn die Erfolgsgeschichte so weitergeht, dürften die Teilnehmerzahlen erneut nach oben gehen.

Über Thori 125 Artikel
Blauäugiger freiberuflicher Dichter und Denker, Jahrgang 67, Kreativling, Kulturschaffender, Fotograf, Filmperlentaucher und Pfützenländer, Fleischesser und Milchtrinker; wurde als Kind mehrmals geimpft, ohne jemals daran gestorben zu sein; mehrfacher Träger der roten Mai-Nelke und Teilnehmer am Betriebskantinenessen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*